Neuigkeiten

15. Mai.2017

Die Ausstellung auf dem Friedhof Buschkrugallee wir auf Bestreben des Bezirksamtes Neukölln bis Ende Juni 2017 verlängert. Teile der Ausstellung vom Columbiadamm sind ab sofort nunmehr in der Buschkrugallee zu sehen.

 

 

14. Februar 2017.

Zwei Fotografien des Nekropolen-Projekts von Tim van Beveren sind bei den „Monochrome Awards 2016“ ausgezeichnet worden. In der Kategorie „Professionelles Porträt“ erhielt sie eine „ehrenhafte Anerkennung“/“Honorable Mention“. Die ausgezeichneten Fotografien Hyba und Stephan zeigen Studenten der Masterklasse Architektur der Beuth-Hochschule Berlin.

 

Das Porträt „Hyba“ zeigt eine syrischstämmige Studentin vor einer Ansicht Aleppos. Die Fotografie, die nun im Hintergrund zu sehen ist, nahm sie während einem der letzten Besuche ihrer Familie zu Friedenszeiten auf. Hybas Porträt, ihr entsetzter Blick, zeigt visuell Parallelen zu Edward Munchs Gemälde „Der Schrei“.

 

Stephan“ ist Teil seiner eigenen Fotografie, einem graphisch bearbeiteten Ausschnitt von einem Massengrabstein, der Todesdaten im April 1945 auflistet. Die Jahreszahl 1945 zeichnet sich auf seinem Gesicht ab – so wie sie uns alle Nachgeborenen betrifft, beeinflusst und prägt.

Diese und weitere Porträts wurden mit einer Leica M Monochrom 246 und einem asphärischen Summarit-Objektiv, d.h. einem technisch besonderen Linsen-Merkmal von Leica, im Januar 2016  aufgenommen.  Im Original sind diese Fotografien zwei mal zwei Meter groß.  In annähernd dieser Grösse werden sie auch auf den Friedhöfen als den authentischen Orten „open air“ ausgestellt. Für die Studios bauten die Studenten ihre Ateliers in der Schwedenstrasse Berlin-Wedding selbst um.

An den „Monochrome Awards 2016“, einem der renommiertesten Wettbewerbe für Schwarz-Weiß-Fotografie weltweit, nahmen 8.122 Fotografen aus 81 Ländern teil.